Ein konstruierter Beispielfall zur klassischen Homöopathie

Der Besitzer von Katze Mausi meldet sich bei mir und beschreibt folgende Problematik:

Mausi hat einen Hautausschlag der schon lange andauert, sie kratzt sich immer wieder auf. Ausserdem ist ganz akut eine Bindehautentzündung aufgetreten.

Einen Tag später treffen wir uns bei Mausis Besitzer Zuhause zum Anamnesegespräch. Als ich zur Türe rein komme fällt mir auf, dass sie durch das Klingeln an der Türe aufgeschreckt wurde und etwas nervös hinter der Couch vorlugt. Die andere Katze kommt ganz neugierig zur Türe und begutachtet mich.

Im eineinhalbstündigen Anamnese-Gespräch erfahre ich dann folgendes:
Mausi ist seit etwa einem Jahr bei ihrem neuen Besitzer, sie kommt aus dem Tierschutz und man weiß nicht viel zu ihrer Vorgeschichte.
Sie bekommt hochwertiges Naßfutter welches sie auch sehr gerne und viel frisst und hat eine Katzenklappe durch die sie jederzeit rein und raus kann.
Den Ausschlag hat sie seit einigen Wochen und es ist mal besser und mal schlimmer. Am Kopf ist es besonders schlimm. Sie kratzt sich manchmal sogar bis es blutet. Leider heilen ihre Wunden meist sehr langsam. Der Ausschlag nässt und ist etwas gelblich, eher zäh.
Auffallend ist dass sie leicht aus dem Schlaf aufschreckt. Sie erkältet sich auch sehr schnell.
Vom Wesen her ist sie eher etwas ängstlich und unruhig, regt sich leicht auf.
Kotabsatz ist meist schwierig, recht feste, große Würstchen.

Richtig untersuchen kann ich Mausi nicht, da sie ziemlich unruhig erscheint, aber ich darf sie von der Nähe anschauen und mir fällt noch auf, dass die Haut schuppig ist und sie an einigen kahlen Stellen gelbliche durchsichtige Krusten hat.
Sie steht ziemlich gut im Futter (sie hat Übergewicht) und hat etwas brüchige Nägel. Ihre Augen sind verklebt.

Mit meinen Notizen fahre ich nachhause und arbeite dort die wichtigsten Symptome heraus, die für eine Fallanalyse relevant sind. Ich komme zu folgendem Ergebnis:

  • Hautausschlag der juckt, sie kratzt sich blutig, Ausschlag heilt langsam
  • Ausschlag nässt dicklich, gelblich und trocknet in durchsichtigen Krusten
  • Bindehautentzündung, verklebte Augenlider
  • nervös, etwas ängstlich, regt sich leicht auf
  • schreckt leicht aus dem Schlaf auf
  • verfressen und zu dick
  • Verstopfung, macht große Würstchen
  • bekommt leicht Erkältungen
  • Nägel sind brüchig

Nachdem ich diese Symptome alle einzeln repertorisiert (es werden – vereinfacht gesagt – zu jedem Symptom alle Mittel heraus geschrieben, die in Frage kommen) habe, erhalte ich eine lange Liste von homöopathischen Mitteln. Ich sehe mir die fünf besten Mittel (auf welche die meisten Symptome passen) an und vergleiche bei diesen dann die Arzneimittelbilder (Im Arzneimittelbild werden alle Symptome des jeweiligen Mittels aufgelistet) mit den Symptomen von Mausi.

Ich entscheide mich für das Mittel Graphites, da Mausis Symptome so ziemlich alle auf dieses Mittel passen – sehen Sie selbst:

Ein Auszug der Leitsymptome von Graphites:

  • Unruhige aufgeregte Angst, Reizbarkeit
  • Adipositas, Verfressen
  • Hautausschläge im Kopfbereich, besonders am Hinterhaupt
  • Akute oder chronische Konjunktivitis
  • verklebte Augenlider
  • Erkältungen treten wiederholt auf
  • Obstipation mit großem hartem Stuhl
  • Deformierungen der Nägel
  • Haut-Ekzem, Schuppenbildung
  • die Haut heilt sehr langsam
  • juckende Hautausschläge, Patient kratzt bis es blutet
  • aus den Hautausschlägen sickert eine dicke, gelbe oder „honigartige“ Flüssigkeit aus, die trocknet und goldene Kristalle auf der Haut bildet.

Wenn Sie die Symptome von Mausi nun mit den Symptomen von Graphites vergleichen, sehen Sie dass es eine hohe Trefferquote gibt. Das ist natürlich in der Realität nicht immer so klar und man muss viel nachlesen und überprüfen.
Im Grunde gibt es aber immer ein passendes Mittel und wenn man alle wichtigen Infos hat, gibt es gute Chancen es zu finden

Mausi bekommt nun Graphites-Globuli.

Ich bitte den Besitzer sich sofort bei mir zu melden wenn es irgendeine Veränderung (egal in welche Richtung) gibt und wir bleiben in Kontakt. Nach ca. 6 Wochen sehen wir uns dann zur Nachuntersuchung.

!!! Wichtig ist: Jeder Fall ist individuell !!!
Wäre das Wesen von Katze Mausi anders, oder hätte sie keine feuchte sondern eher trockene Hautausschläge, würde sicherlich ein ganz anderes Mittel herauskommen. Deswegen ist es so wichtig jeden Fall individuell zu betrachten und das entsprechend am besten passende Mittel herauszusuchen.