Wie ich arbeite

Mein oberstes Anliegen ist es kranken Tieren langfristig zu helfen. Hierbei geht es in erster Linie darum, herauszufinden wo die Ursache des Problems liegt und diese im Besten Fall zu beseitigen.

Die Ursache herauszufinden ist meistens nicht leicht und bedarf einer sehr umfangreichen Befragung (Anamnese) des Tierbesitzers zu seinem Tier. Es ist hier sehr wichtig, dass der Tierbesitzer mitarbeitet und mit ganzem Herzen dabei ist, denn bei einer ganzheitlichen Behandlung ist oft Geduld gefragt. Die meisten Krankheiten haben sich über einen längeren Zeitraum entwickelt und deswegen ist es auch natürlich dass es einige Zeit dauert bis sie wieder verschwinden.

Eine Krankheit kann sowohl körperliche als auch psychische Ursachen haben und das Problem kann ggf. auch am Umfeld bzw. in der Haltung oder Fütterung des Tieres liegen. Daher können die Fragen in der Anamnese auch teilweise etwas persönlich werden.

Es ist für die Diagnose und die Ausarbeitung des Falles sehr wichtig offen und ehrlich miteinander zu sprechen und keine Informationen vorzuenthalten. Sie können sicher sein, dass alle Informationen, die ich von Ihnen bekomme, vertraulich behandelt werden.

Nach unserem Gespräch werde ich alle Informationen sortieren, genau analysieren und versuchen eine passende Therapie auszuarbeiten. Hierfür benötige ich einige Stunden, welche ich in mehrere Tage aufteile. Sie bekommen deswegen meistens erst ein paar Tage nach unserem Termin eine Rückmeldung von mir.

In manchen Fällen (wenn ich vorab schon genügend Infos habe) kann ich bereits beim ersten Besuch Maßnahmen einleiten oder auch wertvolle Tipps geben – dies wird allerdings aufgrund der Individualität eines jeden Falles nicht bei jedem Patienten möglich sein.

Bei einigen akuten Problemen oder schwerwiegenden, komplexen Krankheiten kann es auch mal sein, dass ich zu keiner Lösung komme. Dann werde ich Ihnen das ganz ehrlich sagen und auch in der Abrechnung entsprechend berücksichtigen.

Auch eine Überweisung zu einem Tierarzt kann für den ein oder anderen Patienten möglicherweise eine bessere Alternative sein – gerade in akuten Fällen. Dazu gebe ich Ihnen dann entsprechend kurzfristig (ggf. schon beim Anamnesetermin) eine Rückmeldung.

Ich habe nach meiner Ausbildung begonnen erste Erfahrungen in meinem privaten Umfeld zu sammeln und durfte seitdem auch schon ein paar „fremde“ Patienten betreuen. Ich freue mich wenn Sie mir Ihr Vertrauen schenken.