Wer ich bin

Geboren 1974 im wunderschönen München und aufgewachsen mit Kaninchen und Hunden, hatte ich schon immer einen Bezug zu Tieren. Seit dem Abschluss meiner kaufmännischen Ausbildung 1996 arbeite ich in einer Versicherung im Vertriebsinnendienst.

Nach meinem Auszug 1998 aus dem „Hotel Mama“ dauerte es nicht lange und ich hatte die ersten eigenen Haustiere. Erst waren es Wüstenrennmäuse, danach Kaninchen und Meerschweinchen und seit 2001 bin ich die Bedienstete von mehreren Samtpfoten aus dem Tierschutz.

Im Jahr 2006 merkte ich, dass mir das nicht genug ist und fing an, mich selber im Tierschutz zu engagieren, zuerst als Pflegestelle für Katzen in verschiedenen Vereinen und dann auch in der Katzenvermittlung.

Mit Naturheilkunde hatte ich früher – außer mal einen Salbeitee bei Husten oder Calendula-Salbe für Wunden – nicht viele Berührungspunkte. Erst seitdem ich Pflegestelle für Katzen bin und das eine oder andere Mal auch naturheilkundliche Mittel verwendete, habe ich mich näher damit beschäftigt. Je mehr ich darüber lernte, desto faszinierter war ich.

Als dann mein damaliger Pflegekater 2015 (er hatte sich nach einem Unfall an diversen Stellen ständig wund gekratzt) durch Ohrakupunktur geheilt wurde, wollte ich endgültig genaueres darüber lernen und beschloss Ende 2016 – nach längerer Überlegung (das Ganze ist ja schließlich auch nicht billig und neben dem Vollzeitjob ziemlich anstrengend) – mich für eine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin anzumelden.

Seitdem bin ich noch faszinierter davon, was die Naturheilkunde alles kann und frage mich, wieso ich das nicht schon früher gemacht habe.

Mit dem was ich nun alles weiß und auch noch lernen werde, hoffe ich, vielen Tieren – und damit natürlich auch ihren Besitzern – helfen zu können.